Safe and Sound Protocol

Das Safe and Sound Protocol (SSP) ist eine vom US-amerikanischen Neurowissenschaftler Prof. Dr. Stephen Porges entwickelte, musikgestützte Intervention und basiert auf der Polyvagal-Theorie. Es stützt sich auf 40 Jahre Erforschung des autonomen Nervensystems.

Das SSP ist ein komplexes akustisches Stimulationsprogramm, das durch Musik das Mittelohr als Tor zum Nervensystem aktiviert und dadurch die Regulation des autonomen Nervensystems anregt. Dadurch können Stress- und Belastungszustände besser reguliert und das Gefühl von Sicherheit gestärkt werden. SSP kann durch die Stärkung des ventralen Vagus auch Konzentration, sowie die Kommunikations- und Beziehungsfähigkeit verbessern.

Über die Stimulierung des ventralen Vagus kann es zu einem Zuwachs an gefühlter Sicherheit kommen. SSP unterstützt die Fähigkeit zur Selbstregulation des autonomen Nervensystems.

Hier findest du mehr Informationen zum SSP und der Arbeit von Stephen Porges.

Praktische Hinweise und Ablauf:

  • Das SSP Core beinhaltet 5 x 60 Minuten frequenzmodulierter Musik. Dazu kommt noch eine Vor- und Nachbesprechung.
  • Du kannst das SSP auch remote bei dir zuhause durchführen. Wichtig ist allerdings, dass du nach jeder SSP Einheit Gelegenheit zu einem sozialen Kontakt hast.
  • Ideal ist, wenn Du das ganze SSP Core an fünf aufeinanderfolgenden Tagen machen kannst. Es ist aber auch möglich, das Programm bis auf zehn Tage zu verlängern.
  • Empfehlenswert ist auch, dass du das SSP in einer Zeit hörst, wo du verhältnismässig wenig Stress und Herausforderungen hast.
  • Wenn Du im Raum Heidelberg wohnst, empfehle ich Dir, SSP mit biodynamischer Körperarbeit und Focusing zu verbinden.

 

Ich bin zertifizierter SSP-Anbieter und habe die entsprechende Ausbildung abgeschlossen.

Wirkung vom Safe and Sound Protocol:

Wenn der ventrale Vagus gestärkt wird und das Zusammenspiel zwischen dem sympathischen und dem parasympathischen Teil des Nervensystems besser reguliert ist, können Menschen innerlich ruhiger werden, sicherer fühlen, sich besser konzentrieren, leichter in Beziehungen treten und mehr im Körper ankommen.

Praktische Informationen:

  • Die Kosten für die Musik sind – je nachdem, ob du das SSP remote oder in der Praxis durchführst – zwischen 120€ bis 370€.
  • Für die Begleitung von SSP berechne ich 75€ pro 60 Minuten. Der Umfang dieser Begleitung kann individuell gestaltet werden
  • Die Begleitung kann auch telefonisch oder online durchgeführt werden. Möglich auf Hoch- und Schweizerdeutsch.
  • Am besten meldest du dich für ein kostenloses Vorgespräch an. Dann können wir prüfen, was für dich und deine Bedingungen am besten passt.
 

"If you want to improve the world, start by making people feel safer"

Häufige Fragen

Die Durchführung des SSP umfasst in der Regel sechs Sitzungen. Die erste Sitzung dient dem gegenseitigen Kennenlernen und der Besprechung des Behandlungsablaufs. Die eigentliche Behandlung erfolgt danach idealerweise an fünf aufeinanderfolgenden Tagen. An jedem Tag wird die speziell modulierte Musik angehört (60 Minuten pro Tag) und dann je nach Bedarf die Erfahrungen besprochen. Es wird empfohlen in dieser Zeit möglichst wenig Stress oder Arbeitsbelastung ausgesetzt zu sein. Je ruhiger sich die Prozesse entfalten können, desto grösser und nachhaltiger der Effekt

Die fünf Einheiten von je 60 Minuten Musik werden idealerweise an fünf aufeinanderfolgenden Tagen gehört. Die Abstände können aber auch je nach Bedarf indivduell gestaltet werden. Eine Möglichkeit ist beispielsweise, während 10 Tagen 30 Minuten von der Musik zu hören.

Ich empfehle dir nach einer Sitzung Zeit für dich zu nehmen. Beispielsweise könntest du einige Schritte in der Natur spazieren gehen. Ich empfehle auch, besonders in den Stunden nach der Sitzung achtsam und liebevoll mit sich selbst zu sein und gut auf Deinen Körper zu hören. Das unterstützt den angestossenen Selbstheilungsprozess, der meistens noch eine ganze Weile nach der Sitzung weitergeht. Nach dem Hören der SSP Musik ist es auch wichtig, in Kontakt mit anderen Menschen zu gehen und den ventralen Vagus weiter anzuregen. Wichtig ist dabei, dass die Beziehung möglichst einfach und stabil ist.

Wenn du SSP bei dir zuhause machen möchtest, benötigst du ein ein Smartphone, einen Kopfhörer und eine Internetverbindung. Es gibt aber auch die Möglichkeit, von mir einen iPod mit Kopfhörer auszuleihen.

Dr. Stephen Porges ist Professor für Psychiatrie an der University of North Carolina und emeritierter Professor der University of Illinois in Chicago, wo er das Brain-Body Center leitete. Ausserdem ist Dr. Porges emeritierter Professor der University of Maryland, wo er Inhaber eines Lehrstuhls im „Department of Human Development“ und Direktor des „Institute for Child Study“ war. Er war zudem Präsident der „Society for Psychophysiological Research“ sowie der „Federation of Behavioral, Psychological, and Cognitive Sciences“. Er wurde vom „National Institute of Mental Health“ mit dem Research Scientist Development Award ausgezeichnet.

Mehr Informationen findest du hier.