Holistische Körperarbeit

Durch sanften Körperkontakt kann dein System – alles, was du gerade bist und mitbringst – wieder zu Einheit und Ganzheit kommen. Dabei orientiere ich mich an den biodynamischen Kräften in dir und den Kräften des Kosmos.

Die holistische Körperarbeit baisert zu einem wesentlichen Teil auf der craniosacralen Biodynamik, die ich während drei Jahren am ICSB bei Bern erlernen dufte. Sie ist aber im Gegensatz zur craniosacral Therapie ein nichtmedizinischer Zugang zu deinem inneren Wissen und inneren Kräften. Ich wende diese Arbeit deshalb ausdrücklich nicht in einem medizinischen Kontext an, sondern als Weg der Bewusstwerdung und Integration.

Die holistische Körperarbeit vereint Körper, Sprache und Bewusstsein und kann tiefe Blockaden lösen. Oft wird auch eine tiefe, nährende und reorganisierende Stille erfahren.

Wesentliche Elemente der holistischen Körperarbeit:

  • Innerlich langsamer und stiller werden
  • Klare, sichere und raumgebende Berührung
  • Präsenz, Achtsamkeit, Mitgefühl und Resonanz
  • Verbundenheit spüren
  • Dem Atem des Lebens lauschen
  • Förderung der Selbstwahrnehmung und -regulation
  • Auch energetische, emotionale und mentale Themen berühren
  • die eigene Körperweisheit entdecken
  • Stille verkörpern


Die holistische Körperarbeit eignet sich auch zum Krafttanken, zur Ruhe kommen und als kreative Pause.

Praktische Informationen:

  • Die Sitzung findet im Liegen statt, mit bequemer Kleidung.
  • Für die erste Sitzung von 90 Minuten berechne ich 75€. Für alle weiteren Sitzungen: 75€ für 75 Minuten.
  • Ich empfehle, ein Paket von fünf Sitzungen zu buchen. Es ist sinnvoll, mehrere Sitzungen zu nehmen, damit sich die Wirkung der holistischen Körperarbeit nachhaltig aufbauen und entfalten kann. 
  • Ein Paket mit fünf Sitzungen kostet 350€.
  • Bitte sprich mich an, wenn deine momentane Lebenssituation eine andere Preisgestaltung erfordern sollte. Wir finden bestimmt eine passende Lösung.
  • Nimm dir idealerweise direkt nach einer Behandlung/Prozessbegleitung etwas Zeit für Dich. Plane keine wichtigen Besprechungen oder dergleichen unmittelbar im Anschluss, damit die Prozesse noch nachwirken können.

„Ich behandle, um Gesundheit in Stand zu setzen. Ich behandle nicht, um das Problem zu korrigieren. Indem ich so behandle, öffne ich die Tore für den Körper, damit er tun kann, was er will mit seinen eigenen lebendigen Kräften.“

Häufige Fragen

Eine Sitzung mit holistischer Körperarbeit dauert 75 Minuten. Für die meisten Menschen ist das eine gute Zeitdauer, weil der Körper einige Zeit benötigt, um zur Ruhe zu kommen.
Die erste Sitzung dauert 90 Minuten, weil sie auch ein Anamnese- und Zielsetzungsgespräch beinhaltet.

Das hängt vom individuellen Anliegen und der eigenen Gesundheit ab. Oft reichen wenige Sitzungen aus, um ein vereinbartes Ziel zu erreichen. Bei einigen Menschen braucht der Körper mehr Zeit, um sich wieder zur Einheit und Ganzheit zu orientieren. Besonders bei Anliegen mit einer längeren Geschichte braucht es oftmals 5 bis 10 Sitzungen. Viele Klientinnen und Klienten buchen sich auch nach Erreichen ihrer Ziele gerne in grösseren Zeitabständen eine Sitzung, einfach um sich etwas Gutes zu tun.

Dafür gibt es keine festen Regeln. Der wichtigste Faktor dafür sind deine individuellen Möglichkeiten und Ziele. Abgesehen davon ist es oft hilfreich, am Anfang eine Sitzung pro Woche durchzuführen. Meistens können dann die Abstände zwischen den Sitzungen vergrössert werden, falls dies dann überhaupt noch erforderlich sein sollte.

Ich empfehle dir nach einer Sitzung in holistischer Körperarbeit, Zeit für dich zu nehmen. Beispielsweise könntest du einige Schritte in der Natur spazieren gehen. Ich empfehle auch, besonders in den Stunden nach der Sitzung achtsam und liebevoll mit sich selbst zu sein und gut auf deinen Körper zu hören. Das unterstützt den angestossenen Selbstheilungsprozess, der meistens noch eine ganze Weile nach der Sitzung weitergeht.

In der ersten Sitzung gibt es ein ausführliches Anamnesegespräch. Dabei werden aktuelle Beschwerden und das persönliche Anliegen besprochen. Die spätere Behandlung findet bekleidet auf einer Liege statt. Die Kleidung sollte deshalb bequem sein. Je nach Prozess findet die Arbeit eher in Stille oder im Austausch statt.

Die Förderung von Kohärenzgefühl, Selbstregulation, Selbstermächtigung (Empowerment) und Selbstwahrnehmung. Die Arbeit ist dabei ganzheitlich und prozessorientiert ausgerichtet.
Dabei können auch Selbstheilungskräfte gestärkt und angeregt werden.

Die Wurzeln der holistischen Körperarbeit liegen in der craniosacralen Biodynamik. Das „holistische“ an der holistischen Körperarbeit ist die Ganzheit und Einheit von Körper, Nervensysten, Emotionen, Sprache, Bewusstsein und dem Grösseren. In Sitzungen der holistischen Körpertherapie besteht auch die Möglichkeit, in Kontakt mit dem Grösseren zu kommen.

Ich habe eine Ausbildung zum KomplementärTherapeut in der Schweiz, aber keine Heilpraktikererlaubnis in Deutschland. Gleichzeitig liegt der wahre Schatz dieser Arbeit darin, die eigenen Selbstheilungskräfte zu stärken und ihren Ausdruck zu unterstützen. Alles was ich dazu brauche sind meine Hände, eine geschulte Wahrnehmung und einen geschützten Raum. Ich stelle keine Diagnosen, führe keine Tests durch und gebe keine Empfehlungen für Medikamente. 

Die biodynamischen Kräfte formen uns in unserer Entstehung als Menschen. Später reparieren sie uns und erhalten uns lebendig. Wir können mit ihnen in Kontakt treten und ihren Ausdruck unterstützen. Den Ausdruck biodynamische Kräfte hat der deutsche Embryologe Erich Blechschmidt in seinem Buch „Sein und Werden“ geprägt.

Die Craniosacral-Therapie entwickelte sich aus der Osteopathie heraus. Der US-amerikanische Osteopath William Garner Sutherland entdeckte, dass die Schädelknochen „atmen“. Darauf entwickelte er eine Therapieform, die diese primäre Respiration unterstützt. Später wurde seine Arbeit mit Craniosacral-Therapie bezeichnet.

Die Craniosacrale Biodynamik hat sich aus der Craniosacral-Therapie herausentwickelt. Die Craniosacrale Biodynamik arbeitet ohne fixe Arbeitsprotokolle und fügt keine Kraft von aussen dazu. Die Arbeit orientiert sich sehr stark an den biodynamischen Kräften im Klienten und versucht sie von innen heraus zu unterstützten. Es ist deshalb eine sehr sanfte Arbeit. Durch die Kooperation mit den biodynamischen Kräften können sehr tiefe heilende Erfahrungen gemacht werden.

Für die Stärkung der Selbstheilungskräfte, Stärkung der Selbstregulation (insbesondere auch vom autonomen Nervensystem), um ein neues inneres Gleichgewicht zu finden, der Heilung von frühen Prägungen.