Craniosacrale Biodynamik. Das Leben atmen lassen

Be still and know

Wir arbeiten mit alchemistischen und transformativen Kräften, die unbegrenzt und immer präsent sind.

Es war wie ein Bad in warmem, goldenem Licht. Es hüllte mich ein und ich fühlte mich geborgen und beschützt wie noch nie. Im Hintergrund hörte ich Kinder, die glücklich spielten. Ich fühlte mich verbunden mit dem Leben und in mir vibrierte eine leuchtende Kraft. Ich wurde von Frieden und Liebe durchflutet. Dabei kam mir der Satz: „Geborgen im Sein“. Ich war voller Liebe, Glück und Leichtigkeit.  

Das war ein Erlebnis meiner ersten Sitzung mit Craniosacraler Biodynamik, am zweiten Tag einer dreijährigen Ausbildung im Dezember 2019. Die Erinnerung an dieses durchflutende und vibrierende Gefühl ist mir geblieben. Mit jedem Seminar kamen neue Erfahrungen aus den Biodynamik-Sitzungen dazu und sie veränderten mein Leben.

Ich bin voller Demut für diese Arbeit. Hier möchte ich dir davon erzählen, was Crainosacrale Biodynamik BCST eigentlich ist.

Was ist Crainosacrale Biodynamik BCST?

Die Craniosacrale Biodynamik (BCST) ist eine Form der Craniosacral Therapie und hat ihre Wurzeln in der Osteopathie. Dr. William Sutherland (1873–1954) war ein Schüler von Andrew Still – dem Begründer der Osteopathie – und entwickelte die Craniosacrale Osteopathie aufgrund seinen Erfahrungen aus der klinischen Arbeit. Die Craniosacrale Biodynamik orientiert sich an der späten Arbeit von Dr. Sutherland und erweiterte diese mit neuen Erkenntnissen, beispielsweise aus der Embryologie.

Der Begriff Biodynamik wurde vom deutschen Embryologen Dr. Erich Blechschmidt (1904–1992) geprägt. Blechschmidt verstand die biodynamischen Kräfte als ursprüngliche, ordnende Kräfte, die den Embryo bilden und gestalten. Es sind die gleichen Kräfte, die unseren Körper weiterhin ordnen, regulieren und regenerieren.

Mit der Crainosacralen Biodynamik gibt es eine Methode, um mit diesen formenden Kräften in Kontakt zu kommen und sie zu unterstützen. Ist das nicht fantastisch!?

Und diese Methode hat sich nicht im Kopf eines Gelehrten im stillen Kämmerlein entwickelt, sondern durch Therapeuten in ihrer Praxistätigkeit. Sie hat sich schon seit Generationen von Praktizierenden bewährt und wird laufend weitergegeben und weiterentwickelt.

Ich behandle, um Gesundheit in Stand zu setzten. Ich behandle nicht, um das Problem zu korrigieren. Indem ich so behandle, öffne ich Tore für den Körper, damit er tun kann, was er will, mit seinen eigenen lebendigen Kräften

Die craniosacrale Biodynamik lehrt das Wissen und die Wahrnehmung von Kräften, die das Leben formen, organisieren und erhalten. Diese Kräfte, die sich in poly-rhythmischen Zyklen ausdrücken, können von geschulten Praktizierenden aus einem neutralen, zentrierten Zustand heraus wahrgenommen werden. Damit wird ein innewohnender Prozess in seiner Entfaltung begünstigt, ohne ihn von aussen zu beeinflussen, der Ausdruck der vitalen Kräfte gefördert und die Selbstregulation des gesamten Organismus positiv unterstützt.

Die biodynamischen Kräfte und der Atem des Lebens

Die biodynamischen Kräfte formen den Embryo und wirken das ganze Leben lang in uns. Es sind Kräfte, die uns beleben, ordnen, erhalten und erneuern.

Diese Kräfte sind wahrscheinlich mit dem inneren Arzt zu vergleichen, von dem Albert Schweitzer spricht:

Jeder von uns hat einen inneren Arzt, der den Weg zur Heilung weiss

Die Craniosacrale Biodynamik ist eine Arbeit, die viel Raum gibt, damit ein neues Gleichgewicht entstehen kann. Wir wissen, dass in der Natur alles nach einem Gleichgewicht sucht.

Natur sucht immer nach einem Gleichgewicht

Gleichzeitig zu dieser raumgebenden Präsenz orientieren sich BCST Practitioner an den vitalen Lebenskräften. Diese sind durch die Ausbildung immer besser spürbar und können in ihrem Ausdruck unterstützt werden. Im Kern unterstützen BCST Praktizierende dadurch ihre Klientinnen, sich selbst wieder zu regulieren.

Und durch die vielen Sitzungen bekommen BCST Practitioner immer mehr die Gewissheit, dass etwas Grösseres für den Klienten arbeitet.

Wasser Craniosacral

Die Tide und das Grössere

Dr. Sutherland entdeckte einen inneren Atemrhythmus, den er Primäre Respiration oder auch Tide nannte. Es ist eine Kraft, die uns durchströmt und die wir mit Erfahrung mit unseren Händen wahrnehmen können. Die Tide ist ein Ausdruck der biodynamischen Kräfte.

Es ist eine Kraft, die sich gezeitenartig durch unseren Körper bewegt.  Es ist die Kraft, die uns daran erinnert, ganz zu sein. Es ist die Kraft, die uns mit dem vereinheitlichten Feld verbindet.

Für mich gehört das zu den schönsten Learnings dieser Ausbildung: Durch die vielen Erfahrungen bei mir und anderen Menschen das verkörperte Wissen zu haben, dass etwas Grösseres für uns arbeitet.

Die Tide ist für mich wie eine Urmutter, die immer präsent ist. Sie ist wie ein riesiges Feld.

Die Kräfte des Lebens, die uns durchdringen. Die uns formen, einmitten und sagen: «Es ist in Ordnung. Du hast alles, was du brauchst.»

Diese Arbeit ist eine Wiederanbindung an die universellen Kräfte.

Dadurch verbindet die  Craniosacrale Biodynamik auch mit dem Aussen. Mit dem Kräften des Kosmos.

Hier eine Definition von Franklyn Sills:

Die Craniosacrale Biodynamik ist ein Ansatz für die Lehre und Praxis der Craniosacral-Therapie, der die tiefsten Grundlagen des menschlichen Systems anerkennt. Wir Menschen werden als Ausdruck der Ganzheit des Lebens selbst gesehen und sind nicht getrennt von den gewaltigen Kräften, die im gesamten Universum wirken. In diesem Konzept wird davon ausgegangen, dass eine spirituelle Essenz, der Atem des Lebens, ein subtiles, gezeitenähnliches Ordnungs- und Organisationsprinzip, die primäre Atmung, erzeugt, das sich als biodynamische Lebenskraft oder Potenz im menschlichen System manifestiert.

Wie sieht eine Sitzung mit Craniosacraler Biodynamik aus

In der Regel beginnt eine Sitzung mit Craniosacraler Biodynamik mit einem Gespräch. Hilfreich ist hier, zu Beginn eine kurze Zentrierungsübung zu machen, damit sich das Nervensystem besser harmonisieren kann. Dieses Begegnen orientiert sich an Raum halten, verlangsamen, verkörpern und erden. Im Gespräch ist Focusing sehr hilfreich, weil dieses den Klienten unterstützt, zu seinem Körperbewusstsein, zum Felt Sense, zu kommen. Allein dadurch ändert sich schon viel im eigenen Sein und Wahrnehmen. Das ganze System wird dadurch vorbereitet, auf der Liege zu mehr Ganzheit und Einheit zu kommen.

Die eigentliche Behandlung in Craniosacraler Biodynamik findet dann im Liegen und voll bekleidet statt. Die Behandlung besteht aus lauschenden, rezeptiven Berührungen. Diese Berührungen mit wissenden, weichen und wachen Händen unterstützen die autonomen Körpersysteme, sich wieder am Gesunden auszurichten.

Craniosacrale Biodynaim

Für was eignet sich Craniosacrale Biodynamik

Da die Craniosacrale Biodynamik eine Form der Craniosacral Therapie und der Osteopathie ist, eignet sie sich für alles, wofür sich diese eignen. Mehr Informationen dazu findest du im Beitrag über die Craniosacral Therapie.

 

Craniosacrale Biodynamik bewährt sich in vielen Lebenssituationen, besonders wenn sie herausfordernd sind. Ganz speziell sind die Behandlungen unterstützend bei Übergängen, Veränderungen und Neuanfängen, wie z.B. nach Geburt, bei Änderungen im Hormonsystem und Nervensystem, wie auch zur Begleitung am Lebensende

Hier noch einige Spezialitäten der Craniosacralen Biodynamik:

Das Gesunde stärken. Dem Gesunden lauschen.

Dr. Andrew Still, der Begründer der Osteopathie, sagte:

Das Gesunde zu finden sollte das Ziel des Arztes sein. Alle können Krankheit finden

Im Kern behandelt die Cranisoacrale Biodynamik keine Krankheiten, sondern arbeitet immer mit dem Gesunden. Solange wir leben und atmen, gibt es immer auch einen gesunden Anteil in uns. Und damit in Kontakt zu kommen, kann sehr heilsam sein.

Ausserdem wissen wir heute durch die Quantenphysik, dass wir mit unserem Blick die Welt – und auch einen Menschen – beeinflussen. Oder wie Heisenberg sagte:  

Wir müssen uns daran erinnern, dass das, was wir beobachten, nicht die Natur selbst ist, sondern Natur, die unserer Art der Fragestellung ausgesetzt ist.

Es ist für mich überraschend, wie heilsam schon nur die bedingungslose Orientierung am Gesunden ist. 

Das Nervensystem balancieren

Ein weiterer wichtiger Anwendungsbereich der Craniosacralen Biodynamik ist auch, das Nervensystem zu balancieren. Durch diese Arbeit wird insbesondere der Parasympathikus gestärkt, der Teil des autonomen Nervensystems, der für Aufbau, Regeneration und Heilung zuständig ist. Ein System kann durch die Arbeit mit Craniosacraler Biodynamik auf autonomer Ebene zu Gleichgewicht und Ruhe kommen. Das hat einen positiven Einfluss aufs Nervensystem, aber auch aufs Endokrin- und Immunsystem.

Sitzungen mit Craniosacraler Biodynamik können wieder mehr Kohärenz in das Nervensystem bringen und damit seine Funktion unterstützen.

Nervensystem balancieren

Den Wandel verkörpern und das menschliche Sein und Werden unterstützen

Die Erfahrung zeigt, dass die Craniosacrale Biodynamik Menschen auch wieder mit ihrem eigenen Lebensplan synchronisieren kann. Wenn wir in Kontakt mit dieser grösseren Kraft kommen, die alles durchdringt, kann das uns wieder ans Grössere anbinden.

Bei mir haben diese starken Erfahrungen von Licht und Liebe neue Potenziale gezündet. In vielen Sitzungen konnte ich verkörperte Erfahrungen von «Ich kann», «ich bin», «ich bin eins» machen.

Durch diese Erfahrungen fühle ich mich stärker verbunden mit dem Leben. Ich werde durchlässiger für das Leben, kann mein Leben mehr leben.

Diese Sitzungen haben mir Sicherheit und Kreativität gebracht, durch die ich nun mein Leben leben kann, wie ich es leben möchte. Es sind Sitzungen, die mein Leben so nachhaltig verändert haben.

Dadurch ist die Craniosacrale Biodynamik im Kern auch eine spirituelle Praxis. Darüber wird leider in der Öffentlichkeit nicht viel gesprochen. Aber alle grossen Lehrer dieser Tradition waren tief mit einer spirituellen Tradition verbunden.

In Kontakt kommen mit Erinnerungen aus der vorsprachliche Zeit

Der Begriff Biodynamik kommt von einem Embryologen und das ist kein Zufall. Durch die Orientierung an den formenden Kräften können auch Erinnerung an diese Zeit entstehen.

Ich hatte in mehreren Sitzungen glasklare Erinnerungen an meine Geburt und die Zeit der Schwangerschaft. Diese Erfahrungen kamen aus dem Nichts und haben eine gewaltige Kraft. Diese Erinnerungen waren für mich die wichtigsten therapeutischen Sitzungen überhaupt in meinem Leben, weil ich dort glasklar erkannte, welche Muster und Herausforderungen dadurch entstanden sind. Der Körper und das Bewusstsein scheinen sich an diese Zeit zu erinnern und in unserem Alltagsbewusstsein haben wir kein Zugang dazu. Erst durch Sitzungen mit Craniosacral Therapie – oder anderen Methoden oder auch LSD wie Stanislaf Grof, können solche Erinnerungen bewusst werde.

Aus diesem Grund besuche ich die Weiterbildung «Prä- und perinatale Therapie & Pädiatrie in der Craniosacralen Biodynamik» am ICSB in Bern.

Hier ein Zitat von Franklyn Sills:

«Das Verständnis der frühen Erfahrungen ist ein wesentlicher Bestandteil des biodynamischen Paradigmas. Zu den Grundvoraussetzungen gehören:

 

  • Die Empfindungsfähigkeit (Bewusstsein, die Fähigkeit zu wissen) ist von den ersten Momenten des Lebens an vorhanden, wenn die Empfängnis stattfindet.
  • Der Embryo, der Fötus und der gebärende Säugling haben die Fähigkeit, auf die vorgegebenen Beziehungs- und Umweltbedingungen zu reagieren.
  • Die Bedingungen, die in den ersten Momenten des Lebens herrschen, können Formen und Schutzreaktionen hervorrufen.
  • Die Potenz des Lebensatems zentriert diese Muster.
  • Dieser Prozess erzeugt Spannungsmuster sowohl im Flüssigkeits- als auch im Gewebefeld und wird mit der Organisation des Egosystems und seinen Abwehrprozessen verbunden.
  • In der Sitzungsarbeit können diese frühen Muster und ihre organisierenden Drehpunkte zum Vorschein kommen.

 

Weiterführende Informationen

Bücher

Klassische Bücher über die Craniosacrale Biodynamik

  • Michael Kern: Die Weisheit im Körper – Der biodynamische Ansatz der Craniosacral-Therapie
  • Charles Ridley: Präsent in der Stille. Wie der Körper Bewusstsein und Liebe vereint. 
  • Rollin Becker: Leben in Bewegung & Die Stille des Lebens

Weitere Buchempfehlungen

  • Shunryû Suzuki: Zen Geist  – Anfänger Geist. Laut James Jealous (ein bekannter Lehrer der Craniosacralen Biodynamik) das beste Buch über die Craniosacrale Biodynamik. Dieses Buch beschreibt die absichtslose und offene Haltung der BCST Practitioner. 
  • Michael A. Singer: Das Experiment Hingabe. Eine BCST Lehrerin sagte, Hingabe sei die wichtigste Eigenschaft von BCST Practitioner. Dieses Buch hat mich inspiriert, mich dem Leben (auch als Practitioner) noch mehr hinzugeben. 

Filme

Hier ein Film vom ICSB, der Schule wo ich Craniosacrale Biodynamik gelernt habe:

Der bekannte deutsche Lehrer Ramraj Ulrich Löwe im Gespräch mit Jörg Spitz:

Hier ein wichtiger Pionier der Craniosacralen Biodynamik. Leider ist das Video nur auf Englisch verfügbar:

Texte

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert