Craniosacral Therapie. ‍Die Kraft der sanften Berührung

Inhalt

Hier findest du vertiefendes Wissen über die Craniosacral Therapie. Ich selber bin Craniosacral Therapeut und habe eine dreijährige Ausbildung am International Institute for Craniosacral Balancing ICSB bei Bhadrena Tschumi und Kavi Gemin abgeschlossen. Da ich in der Schweiz gelernt und nun in Deutschland praktiziere, kann ich über beide Länder schreiben. Am Ende dieses Artikels findest Du weiterführende Informationen und auch einen Film vom Cranioverband Deutschland.

Was ist Craniosacral Therapie?

Die Craniosacral Therapie, auch craniosacrale Osteopathie, kraniosakrale Osteopathie, Cranio Therapie oder Kraniosakraltherapie genannt, ist eine Körpertherapie, die vom Osteopathen William Garner Sutherland (1873 – 1954) entwickelt wurde. Heute ist die Craniosacral Therapie eine der am häufigsten verbreiteten Formen der Osteopathie – und gleichzeitig auch eine eigenständige Methode. 

Sie auch eine körperorientierte und ganzheitliche Methode, die an der Schnittstelle zwischen energetischen und manuellen Behandlungsformen liegt. Da sie auf die Einheit und Ganzheit eines Menschen wirkt, ist sie auch an der Schnittstelle zwischen körperlicher und psychisch-mentaler Therapie. Und hier zwei Zitate von bedeutenden Lehrenden:

Craniosacral Therapie verbindet genaue strukturelle Körpertherapie, fein eingestimmte Energiearbeit und das sprachliche Begleiten von inneren Prozessen und ermöglicht so tiefes Heilwerden auf allen Ebenen

Die Craniosacral Therapie ist eine sanfte Körperarbeit, in der die Praktizierenden über subtilen Kontakt ihrer Hände die unwillkürlichen, regelmässigen und rhythmischen Bewegungen im gesamten Organismus beobachten. Dadurch wird die innewohnende Fähigkeit ein neues Gleichgewicht zu finden unterstützend begleitet, die Selbstregulierung der Klientinnen und Klienten gefördert und ein neuer Bezug zu Einheit und Ganzheit von Körper, Seele und Geist geschaffen.

Die Geschichte der Craniosacral Therapie

Die Wurzeln der Craniosacral Therapie liegen in der Osteopathie. William Garner Sutherland (1873-1954), der Begründer der craniosacralen Therapie war Osteopath und Schüler von Andrew Still, dem Begründer der Osteopathie.

Sutherland entdeckte, dass sich die einzelnen Knochen des Schädels rhythmisch bewegen. Mit seinen Händen konnte er feine Bewegungen wahrnehmen, die unabhängig von Herzschlag und Atmung sind. Er nannte diese Bewegungen primäre Respiration. 

Dr. Sutherland erzählt folgendermassen von seiner Entdeckung:

Hatten Sie jemals einen Gedankenblitz? Ich habe schon oft von jenem Gedankenblitz erzählt, der mir kam, bevor ich meinen Abschluss an der American School of Osteopathy im Jahre 1900 machte. Als ich den präparierten Schädel betrachtete, der sich in Dr. Stills Besitz befand, weckten die Details an den Gelenkflächen der Sutura sphenosquamosa mein Interesse. Die Vorstellung, dass diese Sutur ein Hinweis auf einen für die Bewegung konzipierten Entwurf war, prägte sich mir ein. Die Squama occipitales sah den Kiemen eines Fisches so ähnlich, dass der nächste Gedanke nur allzu logisch war. Es traf mich wie ein Blitz, dass dieser Bewegungsentwurf auch eine Funktion repräsentieren musste. So kam ich zu dem Schluss, dass eben diese Funktion einen Atemmechanismus darstellte

Sutherland prüfte seine eigenen Theorien sehr lange an sich und integrierte sie in seine praktische Arbeit als Osteopath. Erst nach 29 Jahren intensiven Forschens und aufgrund seiner therapeutischen Erfolge ging er mit seinen Erkenntnissen an die Öffentlichkeit.

Sutherland war sehr stark vom Bibelzitat «Be still and know» inspiriert. (Psalm 46,10). Er liess diesen Satz sogar auf seinen Grabstein schreiben.

Hier noch ein Zitat von Andrew Still, dem Begründer der Osteopathie: «Das Gesunde zu finden sollte das Ziel des Arztes sein. Alle können Krankheit finden»

Die Craniosacral Therapie als eigenständige Methode

Dr. Sutherland sah seine Entdeckungen als Teil der Osteopathie an und entwickelte keine eigene Methode. Zur eigenständigen Methode wurde sie erst in den 1970er Jahren durch den Osteopathen John Upledger. Dieser führte dazu auch den Begriff «craniosacral» ein, der sich aus den Wörtern «cranium» (Schädel) und «sacrum» (Kreuzbein) zusammensetzt. Dr. Upledger war auch der erste Lehrer, der Personen ohne osteopathische Ausbildung in dieser Methode ausbildete. Er sah einen überragenden Wert in der Craniosacral Therapie und wollte sie möglichst vielen Menschen zugänglich machen.

Dr. Upledgers Faszination für diese Arbeit entstand übrigens, als er bei einer chirurgischen Rückenoperation assistierte. Seine Aufgabe war, einen Teil des duralen Membransystems beiseite zu halten, damit der Chirurg eine Kalkablagerung entfernen konnte. Upledger schreibt: «Nun musste ich nur noch die Dura mater vollkommen ruhig halten, während Jim sehr behutsam die Kalziumablagerung entfernen würde. Alles ging glatt, bis ich versuchte, die Bewegung der Dura mater zu stoppen. Sie wollte nicht stillhalten, ganz gleich, was ich tat. Sie bewegte sich unbeirrt vor und zurück. Die Bewegung war recht langsam, aber rhythmisch und unaufhaltsam.» Dr. Upledger kam dadurch in Kontakt mit der Primären Respiration, die ihn so faszinierte, dass er sich auf die Suche machte. Dabei erinnerte er sich an die Publikationen von Dr. Sutherland zu diesem Thema.

Craniosacrale Biodynamik

In den 90er Jahren entwickelte sich innerhalb der Craniosacral Therapie ein neuer Ansatz, der sich an den biodynamischen Kräften orientiert. Das ist auch die Methode, die ich bei Bhadrena Tschumi und Kavi Gemin lernen durfte. Hier findest du mehr Informationen zur Craniosacralen Biodynamik.

Craniosacrale Biodynamik

Wichtige Prinzipien der Craniosacral Therapie

Der amerikanische Osteopath Dr. Willam Sutherland entdeckte rhythmische Bewegungen im Körper, die er Primäre Respiration nannte. Später beschrieb er den Breath of Life als Kraft, welche die innewohnenden rhythmischen Bewegungen schaffen und so den Körper aufrechterhalten und regulieren. Diese Primäre Respiration ist ein wesentlicher Anteil des ordnenden Prinzips des Gesunden im Menschen, an dem sich die Craniosacral Therapie orientiert.

In diesem Lebensatem liegt eine innewohnende Intelligenz, ein Bauplan, welcher das Leben ordnet und diese Ordnung aufrechterhält. Die unwillkürlichen Rhythmen der Primären Respiration sind eine vitale Kraft, die Lebendigkeit fördert und erhält. Ramraj Ulrich Löwe schreibt dazu:

Diese Gesundheit, auf die wir uns in craniosacraler Heilbarbeit ständig beziehen, ist etwas ganz anderes als die Abwesenheit von Symptomen oder Krankheiten. Sie liegt im Kern unseres Wesens und ist immer da, ganz gleich, wie der äussere Zustand gerade sein mag. Sie kann weder zu- noch abnehmen, und sie kann durch nichts jemals beeinträchtigt, beschädigt, verletzt, verschmutzt oder zerstört werden. Sie ist ewiger und transzendenter Natur. Sie ist unabhängig von Raum und Zeit und von bedingten Zuständen. Auch wenn es uns noch so schlecht geht oder schwere krankhafte Zustände bestehen, ist sie völlig unverändert da. Nur ihr Ausdruck wird in solchen Zuständen erheblich beeinträchtigt sein.

Und weiter:

Die Heilung, die bei craniosacralen Behandlungen geschieht, wird daher nicht nur als Besserung von Symptomen oder Beschwerden erlebt, sondern wird immer auch als ein Mehr an Freiheit, an Fliessen, an Bei-sich-Sein oder sogar als ein Stück Segen oder Gnade erfahren. Mit anderen Worten: Der Atem des Lebens, die innere Gesundheit oder die Essenz kann sich nun ein Stück mehr in diesem Individuum manifestieren, ausdrücken und entfalten

Im Gegensatz zu anderen Körpertherapien geht es bei der Craniosacral Therapie nicht primär darum, irgendetwas von aussen zu tun oder zu korrigieren. Alles was geschieht, geschieht organisch und von innenheraus.

Was geschieht während einer Sitzung mit Craniosacral Therapie?

Eine Sitzung in Craniosacral Therapie dauert in der Regel rund eine Stunde. Bei Kindern und Säuglingen kann eine Sitzung auch kürzer ausfallen. Sie findet in der Regel mit bequemer Kleidung auf einer Liege statt.  

Die Sitzung beginnt in der Regel mit einem Gespräch, wo das Anliegen geklärt wird. Auch später auf der Liege kann der Prozess durch Sprechen unterstützt werden. Manchmal wird aber auch tiefe Stille erfahren.

Die Arbeit auf der Liege erfolgt mit sanftem Handkontakt. Die Qualität der Hände ist dabei sehr angenehm. Klientinnen berichten immer wieder, wie sie dabei entspannen und loslassen können und wie sich ihr Körper wieder nach Ganzheit und Einheit orientiert. Oft beginnt dann der Körper der liegenden Person, sich neu zu organisieren und ein neues Gleichgewicht zu finden.

Craniosacrale Biodynamik stellt Vitalität, Balance und Harmonie für Körper, Geist und Seele wieder her

Craniosacral Therapie Handposition Beispiel2

Für wen eignet sich die Craniosacral Therapie?

Die Craniosacral Therapie eignet sich für Menschen in allen Altersgruppen. Sie wird bei Säuglingen bis zu Menschen im Sterbeprozess eingesetzt. In der Schweiz wird sie als KomplementärTherapie auch in Ergänzung mit anderen Therapien eingesetzt. Einige Ärzte, Physio- und Psychotherapeuten arbeiten mit Practitioner zusammen.

Klassische Indikationen für die Craniosacral Therapie

Laut dem Cranioverband Deutschland sind folgende Indikationen typisch:

  • Zur Schmerzbewältigung bei Migräne, Gelenk-, Muskel-, Kopf- und Rückenschmerzen
  • Zur Stabilisierung nach körperlichen Verletzungen oder emotionalen Traumata
  • Zur Erholung und tiefen Regeneration bei Stress und Erschöpfung
  • Zur Unterstützung in belastenden Lebenssituationen
  • Zur Behandlung von psychosomatischen Beschwerden
  • Zur Begleitung von Säuglingen und ihren Eltern bei Saug- und Trinkschwierigkeiten nach der Geburt sowie bei Dreimonatskoliken
  • Zur Unterstützung der Mutter-Kind-Verbindung
  • Zur Harmonisierung bei Hyperaktivität und Konzentrationsschwäche

Cranio Suisse listet folgende Indikationen für Erwachsene auf:

  • zur Unterstützung der Rehabilitation nach Unfällen, Operationen und Krankheiten
  • zur Stärkung, Harmonisierung und Förderung grösserer Beweglichkeit des Stütz- und Bewegungsapparates, z.B. bei Schleuder-, Sturz- und Stauchtraumata, orthopädischen Beschwerden, Beckenschiefstand, bei Rücken-, Schulter- und Nackenschmerzen, Muskel- und Gelenkserkrankungen
  • zur Erlangung und Verfeinerung der Selbstregulation der Organe und ihrer Aufgaben, z.B. bei Verdauungsbeschwerden, Reflux, Blasenentzündungen, Hauterkrankungen
  • bei der Förderung der Eigenregulation des Lymph- und Hormonsystems, z.B. bei Menstruations- und Wechseljahrbeschwerden, Wachstumsschmerzen bei Kindern
  • bei der Regulation des vegetativen und zentralen Nervensystems, z.B. bei Schlafproblemen, Veränderungen im Gehirn und Rückenmark, Ängsten (Phobien)
  • zur Stärkung des Immunsystems, z.B. bei Sinusitis, Infektionen, Allergien
  • zur physischen und psychischen Unterstützung, z.B. bei Erschöpfungszuständen und Depressionen, Burn-Out Syndrom
  • beim Finden und Stärken von Ressourcen, z.B. in belastenden Lebenssituationen
  • beim Erforschen von Körperphänomenen und deren Linderung, z.B. bei Kopfschmerzen, Migräne, Tinnitus
  • zur Prophylaxe und zur Erhöhung der Lebensqualität in jedem Alter

Hier sind die Indikationen für Baby- und Kinderbehandlung nach Cranio Suisse:

  • zur Nachbetreuung von Mutter und Kind nach der Geburt oder einer Geburt mit Interventionen (Zangengeburt, Saugglocke, Kaiserschnitt usw.)
  • zur Steigerung der Zufriedenheit, z.B. bei Schreikindern, Saug- und Schlafproblemen, Bauchkrämpfen
  • zur Unterstützung bei Schädelasymmetrien und Schiefhals
  • zur Förderung der altersgerechten Entwicklung
  • zur Unterstützung des gesunden Wachstums des Bewegungsapparates, z.B. bei Skoliose, Rücken-, Nackenbeschwerden, Beckenschiefstand
  • bei Augen- und Ohrenbeschwerden, z.B. Schielen, Entzündungen
  • zur Unterstützung bei psychischen Belastungen, z.B. Schulstress, Ängsten, autistischem Verhalten, traumatischen Erlebnissen
  • bei ADS/ADHS, Konzentrationsstörungen, Lernschwierigkeiten, Legasthenie
  • bei Kopfschmerzen
  • zur Begleitbehandlung bei Zahn- und Kieferregulationen
  • zur Nachbehandlung nach Unfällen, Operationen und Krankheiten

Einen weiteren Zugang bietet Ramraj Löwe:

Aus verschiedenen Gründen ist es jedoch gar nicht so einfach, über die Anwendungsgebiete unserer Arbeit zu sprechen. In der Craniosacral Therapie behandeln wir nämlich nicht Krankheiten oder Symptome, sondern steht des ganzen Menschen. Craniosacrale Heilarbeit ist in ihrem Wesen gesundheits- und potenzialorientiert. Daher sind craniosacrale Behandlungen auch dann sinnvoll und hilfreich, wenn keinerlei Beschwerden oder Probleme bestehen. Ein Mehr an Ausgeglichenheit und Fliessen im Gewebe ist immer möglich, ebenso wie mehr innere Harmonie und noch mehr bei sich und im Einklang mit dem Ganzen zu sein. Der Weg und das letztliche Ziel unserer Arbeit sind, der inneren Gesundheit zu ermöglichen, sich frei zu entfalten und voll auszudrücken

Forschung zur Craniosacral Therapie

Es gibt zahlreiche Forschungen zur Craniosacral Therapie. Eine gute Übersicht über die Forschungen zur Wirksamkeit ist von Craniosacral Therapie ist von Dr. rer. medic. Heidemarie Haller, die auf der Webseite des Deutschen Cranioverbandes verfügbar ist.

Eine weitere gute Übersicht bietet der Verband Cranio Suisse:

https://www.craniosuisse.ch/cm_document/Uebersicht-Studien-Studien-Craniosacral Therapie-Nov-2021.pdf

Wo finde ich mehr Informationen zur Craniosacal-Therapie?

Die besten Anlaufstellen sind die nationalen Verbände. Hier findest du in der Regel eine Therapeutenliste, eine Übersicht über die Schulen und zusätzliche länderspezifische Informationen.

Für Deutschland: https://www.cranioverband.org/
Für die Schweiz: https://www.craniosuisse.ch/
Für Österreich: www.cranio-austria.at

Filme über Craniosacral Therapie

Hier ein Video vom Craniosacral Verband Deutschland:

 

Und hier ein Video vom Verband Craniosuisse:

 

Ein kurzes Video von Franklyn Sills auf Englisch. Frankyn Sills ist ein bedeutender Lehrer in der biodynamischen Methode.

Literaturempfehlungen für den Einstieg in Craniosacral Therapie

  • Löwe, Ramraj Ulrich: Der inneren Weisheit vertrauen
  • Kern, Michael: Die Weisheit im Körper – Der biodynamische Ansatz der Craniosacral Therapie
  • Ridley, Charles: Präsent in der Stille: Wie der Körper Bewusstsein und Liebe vereint
  • Upledger, E. John: Auf den inneren Arzt hören

Podcast für Craniosacral Therapie

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert